Philipp Seitz, Mitglied der Internationalen Ernst-Cassirer-Gesellschaft, hat vor kurzem seine Dissertation unter dem Titel „Logik der Transkulturationsforschung. Eine kulturphilosophische Grundlegung im Anschluss an Ernst Cassirer und am Beispiel der christlichen Missionierung in Afrika“ im Karl Alber Verlag veröffentlicht. Der Autor zeigt, dass gerade in kulturellen Kontaktzonen nicht nur das kulturell Unterschiedliche übernommen oder angeeignet wird. Vielmehr entsteht im transkulturellen Übersetzungsprozess etwas Drittes, das auch die empirischen Kulturwissenschaften im Dialog mit der Kulturphilosophie wieder mehr zum Thema machen. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.herder.de/philosophie-ethik-shop/logik-der-transkulturationsforschung-gebundene-ausgabe/c-27/p-16066/